Lehrgang Absturzsicherung

An insgesamt fünf Tagen nahmen drei Mitglieder der Feuerwehr Oberthulba am "Lehrgang Absturzsicherung" teil. So darf der auf dem HLF verlastete Gerätesatz Absturzsicherung nun von sechs Einsatzkräften bedient werden.

 

Sobald der Gerätesatz Absturzsicherung alarmiert wird, befinden sich meist Menschen in der Höhe (zum Beispiel auf einem Baukran oder außerhalb eines Brückengeländers) oder in der Tiefe (zum Beispiel in einem Kanalschacht) in Gefahr. Aber auch bei einer Schneeräumung auf dem Dach im Winter kann der Gerätesatz zum Einsatz kommen... 

Um diese Arbeiten verrichten zu können, müssen die Einsatzkräfte bestmöglich gesichert sein, um optimal arbeiten zu können. Genau dieses Wissen und diese Praxis wurde auch den drei neuen Kräften im Lehrgang vermittelt. Unter der Leitung von KBM G. Helfrich und eines Ausbilders der Feuerwehrschule Würzburg trafen sich die Teilnehmer drei mal zur Theorie in Euerdorf und zwei mal zur Praxis in Bad Kissingen.


An den theoretischen Arbeiten wurde die allgemeine Arbeit in der Absturzsicherung und die Einsatzmöglichkeiten des Gerätesatz Absturzsicherung vermittelt. Aber auch die wichtigen Knoten standen immer wieder auf dem Programm. 


Am ersten der beiden Praxis-Tagen wurde das Retten und Selbstretten am Schlauchtrum der Feuerwehr Bad Kissingen geübt und verschiedene Ergänzungsmittel im Bereich der Absturzsicherung von einem Mitglied der Feuerwehr Bad Kissingen gezeigt.


Am Schlauchturm mussten sich die Teilnehmer gegenseitig mit einem Brustbund mit Spierenstich sichern und zusätzlich mit einer zweiten Sicherung am Feuerwehrhaltegurt einbinden. Nach der Eigensicherung ging es Rückwärts den Schlauchturm aus ca. 8 Metern Höhe hinunter.


Währenddessen wurde dem anderen Teil der Gruppe unter anderem das "Rollkliss" (Dreibein für z.B. eine Schachtrettung), die Schleifkorbtrage an einem Flaschenzug an der Drehleiter oder der Gurt der Absturzsicherung präsentiert.



Am zweiten Praxistag hieß es für die Einsatzkräfte wahre Praxiserfahrung mit dem Gerätesatz Absturzsicherung sammeln. So mussten sich die Teilnehmer des Lehrgangs am Morgen außerhalb eines Brückengeländers sichern und am Nachmittag an einem Baukran klettern.



Insgesamt verbrachten die Teilnehmer ca. 20 Stunden in der Ausbildung für den Gerätesatz Absturzsicherung. Der Lehrgang war ein voller Erfolg und aus Sicht der Teilnehmer aus Oberthulba sehr lehrreich und interessant.




(JS)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0