Üben für den Ernstfall

 

Damit im Ernstfall alle Handgriffe sitzen, müssen Situationen immer wieder geübt werden. Deshalb veranstaltete die Feuerwehr Oberthulba am gestrigen Abend eine THL-Übung. (Technische Hilfeleistung)

 

Übungsszenario war ein PKW in Seitenlage mit eingeklemmter Person, und ein PKW mit eingeklemmter Person mit Verdacht auf Wirbelsäulenfraktur. ...

Begonnen wurde mit einer halben Stunde Theorie in der alle wichtigen Themen angesprochen wurden: Von der Ankunft an der Einsatzstelle, der Verkehrsabsicherung, der Bereitstellung der Rettungsgeräte, der Erkundung der verunglückten Fahrzeuge und die eigentliche Rettung der Patienten.


Danach folgte der praktische Teil der Übung. Mit Blaulicht wurde die Übungsstelle angefahren, um eine möglichst realitätsnahe Situation zu bieten. Die Gruppenführer beider Fahrzeuge übernahmen die Erkundung und teilten ihre Mannschaften ein. Denn, wie in der Theorie durchgesprochen, musste von der Verkehrsabsicherung über den Brandschutz bis zur Rettung an alles gedacht werden.


PKW in Seitenlage

Da einer der beiden PKWs durch den Unfall auf die Seite fiel, musste der Patient unter schwierigeren Bedingungen befreit werden. Der Gruppenführer entschied sich für eine Rettung über die Heckklappe welche auch reibungslos verlief.


PKW mit eingeklemmter Person, Verdacht auf Wirbelsäulenfraktur

Auch die Rettung aus dem zweiten PKW gestaltete sich als nicht ganz einfach. Die verletzte Wirbelsäule der Patienten musste geschont werden, weshalb eine Rettung durch die Türe unmöglich wurde. So musste das Auto unterbaut und das Dach abgenommen werden. Ein innerer Retter der Feuerwehr übernahm die Patientenbetreuung und klärte diesen über die Vorgehensweise seiner Kameraden auf.


Fotoimpressionen der Übung...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0